Testo: Monat 4

Der vierte Monat auf Testo ist rum. Die Veränderungen entschleunigen sich ein wenig und der Umstieg auf die Nebido-Spritze funktioniert.

Physisches

  • Haare

Überraschung, alles sprießt munter weiter. Überall. Auch auf den Oberarmen und Schultern sind neue Härchen aufgetaucht – solange sie nicht irgendwann die Struktur meiner Beinbehaarung annehmen ist alles in Ordnung. Ich mache mir keine ernsthaften Sorgen, später mit einem richtigen Pelz überzogen zu sein.

  • Haut

Die Pickelpanik ist für’s Erste abgeflaut, seit zwei Wochen wird die Haut in meinem Gesicht wieder besser. Beten wir, dass es so bleibt.

  • Kurven und Kanten

Ich habe wieder etwas abgenommen und finde immer noch, dass sich alle Körperformen weiter konturieren. In meinem neuen Nebenjob muss ich viel schleppen und am nächsten Tag sehen meine Arme immer gleich doppelt so groß aus – das heißt die Muskeln wachsen auch weiter.

Die Fettverteilung hat meine Brüste erreicht. Das ist an sich super, weil ich so weniger abbinden muss. Problematisch ist aber, dass die Haut dem Fett nicht schnell genug hinterher kommt. Also quetsche ich die Haut mit dem Binder mehr als vorher, was natürlich aufs Gewebe geht. Im Hinblick auf die Mastektomie möchte ich die Haut eigentlich nicht noch mehr reizen.

  • Stimme

Was das Aus- und Wegbrechen der Stimme angeht, hat es sich in Woche 15 und 16 ein bisschen beruhigt. Ich habe keinen merklichen Unterschied registriert, trotzdem geht’s insgesamt irgendwie weiter abwärts. Schwierig zu beschreiben. Seit Woche 17 schwankt die Stimme wieder mehr sobald ich laut rede oder lache. Irgendwie ist sie nicht so klangvoll; ab und zu kommt ein wahnsinnig tiefes Brummen dazu. Rufen und Singen geht immer noch nicht. Es spricht also alles dafür, dass der Stimmbruch noch ein Weilchen anhält. Bei welcher Stimmlage es sich am Ende einpendelt, kann ich momentan echt nicht einschätzen.

Psychisches

  • Stimmung

Die Stimmung der letzten vier Wochen war durchwachsen. Ich fühle mich auf jeden Fall reizbarer und handle impulsiver, was auch das Umfeld dann und wann abkriegt. Ich äußere  meine Meinung noch schneller und deutlicher als sonst (und damit hatte ich vorher schon keine großen Probleme). Ich fahre Leuten vor den Karren, und checke das erst, wenn’s schon zu spät ist. Das ist ganz schön blöd. Ich führe es auch auf den Nebido-Umstieg zurück, weil genau diese Launen ein paar Tage nach dem Wechsel losgebrochen sind.

  • Energie und Schlaf

In der zweiten Woche auf Nebido war ich wieder unfassbar müde und hätte nicht nur nachts 12 Stunden schlafen, sondern auch noch mehrstündige Siestas einlegen können.  Das hat sich nach ein paar Tagen wieder gelegt. Außerdem schlafe wieder etwas mehr durch als in den letzten Monaten, was ziemlich erholsam ist.

Fazit

Es wird alles besser. Zur Zeit finde ich es sehr angenehm, dass die Veränderungen sich etwas verlangsamt haben bzw. dass ich nicht wöchentlich 100 neue Dinge kennenlerne. Das macht es auch leichter, mit dem Kopf hinterherzukommen. Mein Körpergefühl ist immer noch weit entfernt von gut, aber schon ein ganzes Stück weg vom Tiefpunkt der Unzufriedenheit. Ich freue mich auf die nächsten Monate!

2 Kommentare zu „Testo: Monat 4“

  1. Großvater und ich planen, Dich irgendwann zu besuchen -keine Angst, wir brauchen nicht Dein Bett, Hotel oder so… per Zug. Dank für Deine Blogs. Wir lesen sie mit größtem Mitleben und danken Dir von Herzen für die ausführlichen Berichte – Kuß Großmutter

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: