Testo: Monat 10

Körperfettverteilung, Haut und mehr Hülle als Fülle. Ansonsten bleibe ich auf der Suche nach dem perfekten  Nebido-Intervall.

Nebido-Dosierung

Üblicherweise spritzt man Nebido alle drei Monate, und obwohl meine letzte Spritze erst zweieinhalb Monate her ist, habe ich heute die vierte Nebido bekommen. Mein geplanter OP-Termin fällt mit dem eigentlichen Ende des Testo-Intervalls zusammen und spätestens zwei Wochen vor der Mastektomie sollen keine Hormone mehr verabreicht werden. Ich hatte vermutet, dass also erst nach der Operation gespritzt werden kann, denn so höre/lese ich es meistens auch von anderen Trans*Männern, deren Spritz- und Operationstermine kollidieren.

Die Vorstellung erst später als vorgesehen zu spritzen fand ich blöd. Viele Trans*Männer berichten, dass sie es sehr genau spüren (mit depressiven Schüben, sich schlapp fühlen, kränkeln), wenn sich das Intervall dem Ende zuneigt oder gar überschritten ist. Bisher konnte ich keine konkreten Empfindlichkeiten dieser Art mit Nebido an mir feststellen und hatte auch wenig Lust, es herauszufinden, wenn ich operationsbedingt nur mit Verzögerung gespritzt werden kann.

Ich bin ganz zufrieden, dass mein Endokrinologe nun stattdessen die Nebido vorgezogen hat, sodass ich schon nach 10 statt 12 Wochen gespritzt wurde: Bis Körper und Nebido sich voll einander gewöhnt haben und das Depot voll aufgebaut ist, dauert es sowieso rund fünf bis sechs Intervalle. Deshalb könne bedenkenlos etwas früher gespritzt werden, statt sich den möglichen Nebenwirkungen eines zu langen Intervalls auszusetzen. Außerdem sind wir ja eh noch auf der Suche nach dem perfekten individuellen Intervall und das liegt je nach Körper (also je nach Geschwindigkeit des Stoffwechsels) irgendwo zwischen 10 und 14 Wochen.

Physisches

  • Haare

Auf meinem rechten Handrücken sind ein paar Haare aufgetaucht. Zum Glück sieht man sie nicht wirklich, denn sonst würde meine kahle linke Hand echt komisch aussehen. Ansonsten passiert nicht viel Neues, was mir auf dem Kopf ausgeht, wird im Gesicht mehr.

  • Haut, Kurven und Kanten

Dieses Mal berichte ich über die Haut gemeinsam mit der allgemeinen Körperform: Die Fettverteilung und Gewichtsreduktion geht weiter und ich befürchte, dass meine Haut nun auch an den Hüften nicht ganz Schritt halten kann. Es ist bei Weitem nicht so krass wie an den Brüsten (siehe Binding & Haut), aber genug um mich zu verunsichern. Ich finde diese Körperfettverteilung nach wie vor super und ich freue mich nach wie vor über mein Abnehmen ohne signifikante Quälerei im Sinne einer Diät oder krampfhaften Sports! Allerdings glaube ich auch, dass ich ein sehr gut geeigneter Kandidat für Hautschürzen wäre, würde ich mich radikalerem Abnehmen und/oder Sport zuwenden.

Jetzt muss ich kurz kauderwelschig erklären: Entlang der Hüften ist überflüssige bzw. lockerere Haut. Was vorher voll, rund und kurvig war, ist (wird) jetzt immer weniger voll, weniger rund, weniger kurvig. Ich will damit kein Cellulite-Fass aufmachen (das kennen wir doch alle), denn es geht mir darum, wie es sich anfühlt: Ich kann so richtig in die Haut reinkneifen und sie vom Körper wegziehen. Man könnte auch sagen, da ist mehr Hülle als Fülle. Außerdem kann ich neuerdings quasi direkt meine Hüftknochen frontal antippen statt durch Schwabbel zu pieksen (seitlich bin ich Lichtjahre davon entfernt, aber auch das kennen wir doch alle). Grundsätzlich empfinde ich die dahinschmelzenden weiblichen Formen als traumhaft – aber ich hoffe langfristig auch, dass meine Haut hinterherkommt.

Stimme

Soweit ich es bemerke, hat sich die Stimme in den letzten Wochen nicht mehr verändert. Unverändert ist auch, dass ich nicht gut bzw. voluminös rufen oder laut sprechen kann.

Psychisches

Laune und Gemüt sind zur Zeit ganz schön bemüht, nicht abzustürzen. Das liegt aber nicht am Testo, sondern an der näher rückenden Operation. Verschärft  wird das Stimmungstief gerade auch durch die Rauchentwöhnung – heute ist Tag 10. Hilfreich sind wie immer Unterstützung aus dem Umfeld, Ablenkung jeder Art und ein geregelter Alltag.

Fazit

Ich ahne langsam, wie lange die Auseinandersetzung mit dem Körper noch dauern wird. Die Baustellen kommen und gehen, das ist irgendwie auch ok.

 

2 Kommentare zu „Testo: Monat 10“

  1. wir danken Dir immer wieder, daß Du uns so intensiv teilhaben läßt an allem Neuen, allen Veränderungen, Schwierigkeiten und Erfolgen. Ich hoffe, daß der Geburtstag vom alten Achaz ein gutes Omen ist und bin mit aller Liebe bei Dir Deine Großmutter

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: